Über Gastritis Typ A + C

Auch hier habe ich hier geschrien, als die beiden Arten der Magenschleimhautentzündung verteilt wurden, also möchte ich auch hierüber ein wenig berichten.

Es gibt drei verschiedene Arten der Gastritis (Magenschleimhautentzündung).

  • Typ A
    Das ist die autoimmune Form der Gastritis und auch die seltenste der drei Typen (kleiner als 1%).  Mögliche bzw auftretende Schäden: Vitamin B12 Mangel – Blutarmut (Anämie)
  • Typ B
    Das ist die bakterielle Form. Entsteht durch Bakterium Helicobacter pylori. Die häufigste Form der Gastritis mit über 80-90%.
  • Typ C
    Das ist die medikamenteninduzierte oder chemisch-toxische Form der Gastritis und entsteht durch z.B. Schmerzmittel, Aspirin, Reizstoffe, Gifte oder auch Alkohol u.a. Die Häufigkeit liegt bei rund 7-15%.

Häufig ist die Gastritis auch ganz ohne Symptome beim Patienten aufzufinden. Alle drei Arten sind chronisch und ohne Behandlung auch nicht heilbar. Bei Typ B muss das auslösende Bakterium bekämpft werden.

Die Typ A Gastritis wird duch einen sogenannten Autoimmunprozess verursacht. Genau wie bei Lupus, Hashimoto oder auch Diabetes Typ 1 richtet das Immunsystem sich gegen körpereigenes Gewebe- hier gegen die Belegzellen, die Parietallzellen der Magenschleimhaut sowie gegen den Intrinsic Faktor – wodurch es zu einer entzündlichen Reaktion mit Untergang des Magendrüsenepithels kommt.
Über Jahre kommt es zum vollständigen Drüsenschwund der Magenschleimhaut und (atrophische Gastritis) mit dem Verlust der Fähigkeit, Säure, Pepsin und den Intrinsic-Faktor zu bilden, der für die Vitamin B12 Aufnahme essentiell notwendig ist.

Die Folge ist dann die Perniziöse Anämie, die mit regelmäßiger Vitamin B12 Injektion behandelt werden muss. Eine Aufnahme über den Magen ist auch in Tablettenform nicht mehr möglich und muss so per Injektion durchgeführt werden.

Die Ursache für diese Form der Gastritis ist nach wie vor unklar.

Positive Antikörper im Blut zu finden: Parietalzell-AK